Seite auswählen

Theoretisch ist eine Maschine in der Lage, komplexe Bewegungsmuster fehlerfrei auszuführen und endlos zu wiederholen. Aber macht diese Fähigkeit sie zu einer guten Tänzerin?

Bei diesem interdisziplinären Forschungsprojekt wollten wir uns näher mit dem Unterschied (oder den Gemeinsamkeiten!) zwischen menschlichen und robotischen Lern- und Bewegungsmodi befassen. In unserer Kreativwerkstatt brachten wir also einen Choreografen für zeitgenössischen Tanz und zwei Epson C8XL Produktionsroboter zusammen.
Daraus sollte eine Mensch-Roboter-Tanzperformance für den EPSON-Stand auf der CeBIT 2017 entstehen.

Als Ergebnis der Studie konnten wir eine 5-minütige Roboter-Choreografie zeigen, die sich von simplen maschinellen Bewegungen hin zu einem anspruchsvollen und verspielten Tanz entwickelte. Dabei durchlief sie ganz verschiedene Genres wie Mode, Trap, Disco und Elektro. Der Soundtrack dazu wurde von uns von Grund auf neu entwickelt und vermischte vertraut wirkende Musikreferenzen mit den Klängen, die der Roboter von sich gab.

Eine Videoprojektion, die sowohl den Hintergrund als auch die Roboterarme abdeckte, intensivierte die robotische Tanzperformance. Inspiriert von den ikonischen Bildwelten der verschiedenen Musikgenres schafften unsere Motion Graphics einen musikvideogleichen Bühnenraum.

Im Auftrag von EPSON Europe B.V. for the CeBIT 2017
In Zusammenarbeit mit Intermediate Engineering GmbH

Team URBANSCREEN
Konzept: Till Botterweck
Choreographie: Till Botterweck, Magali Sander Fett
Musik & Sounddesign: Thomas Werner
Art Direction Visuals: Alexander Trattler
Visuals Roboterarme: Thorbjörn Geisler, Lukas Neumann
Roboter-Animation: Till Botterweck, Thorbjörn Geisler, Moritz Janis Richartz (Xenorama)
Produktionsleiterin / Konzeptberaterin: Janna Schmidt

Dokumentation
Kamera & Schnitt: Moritz Janis Richartz (Xenorama)

Team Intermediate Engineering GmbH
Projektleitung & Technischer Direktor: Tobias Wursthorn
Entwicklung von Robotersteuerungen: Benjamin Wunderlich
Showcontrol, Media Server Entwicklung: Lukas Seiler, Nicholas Braren
3DS Max Scripting, Rigging Robots & Projektor Stage Setup: Sebastian Jakob, Tobias Wursthorn
Roboter, Projektor & Medienserver Bediener: Frank Wagner