Seite wählen

 

Im Sommer 2019 konnten wir dazu beitragen, den Gaskessel Wuppertal mit neuem Leben zu füllen. Zur Neueröffnung des imposanten Industriedenkmals durften wir die Innenwand des Kessels mit einer 360-Grad-Show bespielen. Diese ist mit beeindruckenden 6000 Quadratmetern eine der größten 360-Grad-Projektionsflächen Europas.

Die Herausforderung: Unsere Show sollte die Identität dieses Ortes berücksichtigen, aber auch für die vielen unterschiedlichen Besuchertypen interessant sein, die den neu eröffneten Gaskessel besuchen würden.

Das Industriedenkmal mit seiner markanten zylindrischen Form erinnerte uns an eine gewaltige Maschine, bei der man sich fragt, was sich wohl in deren Inneren befinden könnte. Was würde passieren, wenn man sie in den Händen halten, in sie hineinschauen oder sie gar steuern könnte? Und so entwickelten wir eine märchenhaft verspielte Show über eine magische Maschine: DIE WUNDERMASCHINE.

DIE WUNDERMASCHINE erzählt die Geschichte eines Kindes, das auf dem Dachboden eine magische Maschine findet. Als es hineinblickt, sieht es faszinierende Bilder, Illusionen, Farbspiele. Nach und nach erwacht die Wundermaschine zum Leben und entfaltet ein fesselndes Spektakel aus Farben und Formen.

DIE WUNDERMASCHINE schafft ein eigenes Universum der „Realen Virtualität“, in das die Besucher ganz eintauchen und ihren Alltag für einen Moment vergessen können. Wo die Grenzen zwischen Illusion und Realität verschwimmen, ist kein Raum für irdische Probleme. Im Inneren des Gaskessels zählen nur Licht und Phantasie.

In Auftrag von: Gaskessel Event GmbH

Premiere: Juni 2019

Projektmanagement: Majo Ussat
Kreative Leitung: Till Botterweck
Art Direction: Julian Hölscher, Moritz Horn
Workflow & 3D design: Moritz Horn
2D design: Ana Romão, Jonas Schell
Konzeptionelle Beratung: Justin Koch
Outer Eye: Thorsten Bauer
Konzept Redaktion, Presse: Lydia Liedtke
Mock up-Konstruktion & Touch Designer Implementierung: Eike Buff
Technische Planung und Umsetzung: Lynx Media Systems
Score, Sound design: Janis E. Müller

Dokumentation
Kamera: Lennart Liedtke, Moritz Horn
Schnitt: Lennart Liedtke
Outer Eye: Lydia Liedtke
Score, Sound design: Janis E. Müller

Gaskessel Wuppertal

Gaskessel Wuppertal

Gaskessel Wuppertal

Gaskessel Wuppertal