Seite auswählen

SPACING ist unser Titel für eine Arbeit, die als großes Konvolut von Tanz, Motion Graphics, Sound und Architektur angelegt ist – ein Gesamtkunstwerk quasi, projiziert auf beeindruckende 70 x 20 Meter.

In SPACING wurde die Fassade der Stubengasse zur Bühne: Tänzer*innen formten und definierten mit Bewegungen den Raum. Virtuelle Dreidimensionalität wurde dabei nur angedeutet – auf eine größere 3D-Tiefe wurde bewusst verzichtet. Dies führte dazu, dass es der Wahrnehmung der Beobachter*innen erlaubt war, zwischen räumlich und graphisch zu springen. Als visueller Fixpunkt dienten dabei die Tänzer*innen.

Die unmittelbare städtische Umgebung fungierte als weiterer Orientierungspunkt. Vom Blickpunkt der Betrachter*innen aus, die sich in der schmalen „Stubengasse“ befanden, überragte die Projektionsfläche das Blickfeld. Das Publikum musste sich also, um die gesamte Fassade zu überblicken, von links nach rechts drehen. So konnten wir nicht nur erneut die schiere Größe der Projektion bewusst machen, die Betrachter*innen konnten auch ihren individuellen Fokus auf Details und Besonderheiten der Arbeit legen.

Gebäude: Stubengasse Münster
TänzerInnen: Mimi Jeong, Magali Sander Fett, Leonardo Diana
Choreographie: Constantin Georgescu
Konzept: Till Botterweck
Art Direction: Till Botterweck, Max Görgen
Compositing: Max Görgen, David Starmann
Grafikdesign: Daniel Rossa, Till Botterweck, Max Görgen
Sounddesign: Jonas Wiese
Technische Leitung: Thorsten Bauer

Im Auftrag vonr: Theater im Pumpenhaus, Münster
Internationale Tanztage Münster | Theaterfestival „Statements“

Umgesetzt mit: Wings VIOSO Server

 

OUT_WORKS_Spaceing_4

OUT_WORKS_Spaceing_2

OUT_WORKS_Spaceing_1